Hadeler Bestattungen seit 1874 in Bremerhaven

Vorsorge

Wir empfehlen Vorsorge zu treffen

So lange sich jemand Deiner erinnert, lebst Du!

Sicherlich denken einige von Ihnen vielleicht, dass Vorsorge zur eigenen Bestattung nicht notwendig ist oder noch nicht erforderlich wäre und dass das Gefühl aufkommt, die Jahre des Lebens, nach Abschluss eines Vorsorgevertrages, wären gezählt. Ich kann Ihnen aber aus meiner Erfahrung versichern, dass dies nicht zutrifft und viele Vorsorgetreffenden nach Vertragsabschluss erleichtert sind.

Bestattungsvorsorge heißt aber nicht nur einen Sparstrumpf unter dem Kopfkissen. Nein.

Der Bestattungsvorsorgevertrag regelt neben den finanziellen Dingen auch eigene Wünsche zur Bestattung und hält somit den Charakter der Bestattung fest. Den Bestattungsort und die richtige Wahl des Grabes oder des Grabsteines, alle schriftlichen Dinge werden festgeschrieben und kompetent abgearbeitet, wie unter anderem Versicherungen, Sterbegelder, Rentenangelegenheiten, Personenstandsangelegenheiten, kirchliche Belange etc.

Die Liste könnte ich beliebig weiterführen und ist für jede Person individuell.

Zur Vorsorge gehören aber auch Testament, eine Betreuungsverfügung oder eine Patientenverfügung oder eine Willenserklärung zur Organspende. Warum (lesen Sie hier)?

Haben Sie also etwas Mut und suchen Sie den Bestatter Ihres Vertrauens auf und treffen Sie Vorsorge. Fragen Sie ihn Löcher in den Bauch. Ein gutes Beerdigungsinstitut gibt Ihnen gern Informationen und Antworten auf Ihre Fragen.

Aus eigener Erfahrung habe ich festgestellt und da wiederhole ich mich noch einmal, dass nach Abschluss eines Vorsorgevertrages sich ein Gefühl der Erleichterung des Vorsorgetreffenden einstellt.

Peter Osterndorff Fachgeprüfter Bestatter

Downloads

 

 

 

Weitere Informationen unter: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (bmjv )